Henrike Hahn in Röthenbach

Klima – Regional, Bundesweit und in der EU
RÖTHENBACH – Die Grüne 2. Bürgermeisterin Mechthild Scholz, der Grüne Direktkandidat für den Bundestag, Felix Erbe und die Grüne Europaabgeordnete Henrike Hahn sprachen am Samstag, den 31.Juli, in Röthenbach über das Thema Klima: vor Ort, Bundesweit und über den Green Deal in der EU.

Klima in Röthenbach

Günter Bolz (Vorstand, OV Röthenbach) begrüßte zu der Veranstaltung mit dem Wunsch, auch in Zukunft noch mittags ohne zu große Hitze-Belastungen mit seiner Familie im Biergarten essen zu können. Die Grüne 2. Bürgermeisterin Mechthild Scholz erinnerte in ihrem Grußwort kurz die Erfolge der Grünen in Röthenbach: dabei betonte sie zum Thema Klima die Ausrufung der Klimanotlage und die nun gemeinsam mit den Nachbargemeinden Schwaig, Rückersdorf und Leindorf neu eingestellte Klimamangerin. Aber auch das soziale Klima kam nicht zu kurz: Erst kürzlich stimmte der Stadtrat nach einem Antrag der Grünen geschlossen für die Möglichkeit der Beisetzung im Leinentuch und unterstrich somit die Zugehörigkeit der Menschen islamischen Glaubens zu Röthenbach.

Klima im Bund
Der Grüne Direktkandidat für den Bundestag, Felix Erbe, berichtete zunächst von seiner Funktion beim THW und den laufenden Einsätzen in den Westdeutschen Hochwassergebieten. Diese Katastrophen unterstreichen die Notwendigkeit schneller Maßnahmen – sowohl im Katastrophenschutz als auch im Rahmen von Klimaschutzmaßnahmen. Auch Felix Erbe liegt das soziale Klima in Deutschland am Herzen: so betonte er unter anderem, dass insbesondere geringe Einkommen vom Grünen Wahlprogramm profitieren, forderte eine Kindergrundsicherung und deutlich gesteigerte Aktivitäten des Bundes um soziales Wohnen zu ermöglichen.

Green Deal – Klima in Europa

Die Grüne Europaabgeordnete Henrike Hahn beschrieb dann den Green Deal als Möglichkeit, das Thema Klimaschutz zum Kern aller in der EU durchgeführten Maßnahmen zu machen. Leider ist es auch in der EU oft so, dass die Umsetzung einzelner Themen (z.B. Landwirtschaft, Taxonomieverordnung, Verteilung von Fördergeldern nach Corona) nicht den Zielen des Green Deals (55% weniger CO2 Emmission bis 2030) entsprechen. Um hier konkretere und wirksamere Maßnahmen zu erreichen ist das Europäische Parlament unter anderem auf eine starke Stimme für den Klimaschutz im Europäischen Rat, und somit auch auf eine möglichst Grüne Bundesregierung, angewiesen.

Die nächsten Schritte

Abschließend wünschte sich die Grüne 2. Bürgermeisterin Mechthild Scholz für die nächsten Jahre in Röthenbach zum Einen Erfolge in der Verkehrswende und nannte als Bespiele die Fahrradstraße im Laufer Weg aber auch einen Radweg entlang der Hauptstraße und zum Anderen den klimafreundlichen Ausbau öffentlicher Gebäude mit neuen Solaranlagen und klimafreundlichen Heizungen.
Als Sofortmaßnahmen nach der Bundestagswahl wünschten sich Felix Erbe und Henrike Hahn einen 100 Tage Plan zur schnellen Umsetzung möglichst Klimaschutzmaßnahmen. Beide betonten die Dringlichkeit der Maßnahmen, um die Ziele des Pariser Klimaabkommens noch zu erreichen.

Verwandte Artikel